Neue Regelungen in Flensburger Verkehrssünderdatei (ab Mai 2014)

Mit dem 1. Mai 2014 hat sich das Flensburger Punktesystem für schwere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung verändert. Die Zahl der zu vergebenen Punkte verringert sich. Wurden bislang die Punkte auf einer Skala von 1 bis 7 Punkte vergeben, sind es heute – je nach Schwere des Vergehens – 1, 2 oder drei Punkte. Dafür ist nach acht Punkten Schluss mit dem Autofahren (bisher 18). Führerscheininhaber, die mit höchstens 5 Punkten belastet sind, haben die Möglichkeit, einen Punkt innerhalb von fünf Jahren abzubauen. Gespeicherte Punkte sollen jeweils einzeln verjähren.

Welche Verstöße werden geahndet?

Grundsätzlich gilt: Sicherheitsgefährdende Vergehen werden mit Punkten bestraft. Für Millionen bisher angesammelte Punkte für leichtere Verstöße, bedeutet dies, dass sie am 1. Mai 2014 gelöscht wurden. Allerdings werden die Strafen für andere Vergehen härter und bestimmte nicht-sicherheitsrelevante Verstöße werden mit einem Punkt geahndet, etwa das Zuparken von Feuerwehr- oder Rettungsausfahrten.

Flensburg Punkte Tache

 

Die wichtigen Veränderungen im Überblick

  • Jeder Verstoß verjährt für sich. Die Tilgungshemmung (neuer Eintrag verlängert automatisch die Tilgungsfrist des alten) entfällt. Wann welche Punkte gelöscht werden, hängt von der Schwere des Vergehens ab. Die Fristen sind zweieinhalb, fünf und zehn Jahre.
  • Mit Punkten erfasst werden nur solche Verstöße, welche die Verkehrssicherheit gefährden.
  • Verstöße, welche die Verkehrssicherheit nicht gefährden, werden nicht mehr erfasst.
  • Klare Einstufung: Vormerkung (bis zu 3 Punkte) , Ermahnung (4-5 Punkte), Verwarnung (6-7 Punkte), Entziehung (ab 8 Punkten).
  • Neues, wirksames Fahreignungsseminar für besseres Fahrverhalten. Wird bei der Stufe "Verwarnung" angeordnet.
  • Anhebung der Eintragungsgrenze. Punkteeintrag ab 60 € (bisher 40 €). Dafür aber höhere Bußgelder für gefährliche Verstöße. Beispiel: Handytelefonieren ohne Freisprechanlage oder Fahren ohne Winterreifen.

Was passiert mit den alten Punkten?

Die bisherigen Punkte werden umgerechnet. Wer etwa an einer unübersichtlichen Stelle überholt und dafür einen Punkt erhalten hat, bekommt künftig einen statt zwei Punkte. Wer Innerorts zu stark aufs Gaspedal tritt und 31 bis 40 km/h zu schnell ist, erhält zwei statt drei Punkte. Eine Autofahrt im Vollrausch wird mit drei Punkten bestraft (bisher 7).

Die Umrechnung um Überblick:

  • 1-3 Punkte (alt) = 1 Punkt (neu)
  • 4-5 Punkte (alt) = 2 Punkte (neu)
  • 6-7 Punkte (alt) = 3 Punkte (neu)
  • 8-10 Punkte (alt) = 4 Punkte (neu)
  • 11-13 Punkte (alt) = 5 Punkte (neu)
  • 14-15 Punkte (alt) = 6 Punkte (neu)
  • 16-17 Punkte (alt) = 7 Punkte (neu)
  • 18 oder mehr Punkte (alt) = 8 Punkte (neu)

Fahreignungsseminare

Neu konzipiert werden die Fahreignungsseminare. Sie sind ab sechs Punkten verpflichtend angeordnet. Bei diesen Seminaren werden pädagogische und psychologische Elemente verbunden.